Wir über uns

Hinweis

Mit diesem Blog wollen wir die Kommunikation zur Entwicklung der Gesundheitswissenschaften und der Ausbildung von Gesundheitsberufen an den Hochschulen fördern.
Wir laden Sie herzlich ein, mit eigenen Beiträgen und Kommentaren die Diskussion mit zu gestalten.

Auf der Webseite www.hochges.de sind die Aktivitäten des Kooperationsverbundes Hochschulen für Gesundheit ausführlich dokumentiert.
Über die E-Mail-Adresse E-Mail-Adresse ist verborgen, JavaScript ist erforderlich. können Sie sich auch direkt an den Vorstand und andere aktive VertreterInnen des Kooperationsverbundes wenden.

Ziele

Der Kooperationsverbund „Hochschulen für Gesundheit” setzt sich dafür ein, dass Hochschulen mit gesundheitswissenschaftlichen Studiengängen eine aktive Rolle bei der Entwicklung eines patienten- und gesundheitsorientierten Gesundheitswesens in Deutschland übernehmen und zu einer systematischen Neuordnung der Hochschul-Studien der Gesundheitsberufe beitragen.
Ein Zukunftsrat – Gesundheit lädt zur Mitwirkung ein.

Projekte

Der Kooperationsverbund „Hochschulen für Gesundheit” initiiert und vermittelt durch die Mitglieds-Hochschulen hochschul- und berufsübergreifende Projektentwicklungen in den Bereichen

  • Studium und Lehre
  • Forschung und Entwicklung
  • gesundheits- und patientenorientierte Berufspraxis

Leitbilder des Kooperationsverbundes (PDF, 98 KB)

Kooperationen

Der Kooperationsverbund „Hochschulen für Gesundheit“ sucht die Zusammenarbeit mit hochschul-, berufs- und gesundheitspolitischen Vereinigungen , die ähnliche Ziele anstreben. Im Hochschulbereich ist dies zum Beispiel die Hochschul-Rektorenkonferenz und die Deutsche Gesellschaft für Hochschuldidaktik und des Vereins zur Förderung der Wissenschaft in den Gesundheitsberufen. Bei den Berufsverbänden vor allem die Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft und der Hochschulverbund Gesundheitsfachberufe. Wir sind auch Mitglied bei anderen Vereinigungen wie der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung und dem Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit. Weitere Kooperationen sind willkommen.

Seite per E-Mail senden