„Traumjob Wissenschaft ?“ Die Gewerkschaft GEW macht gegen die Beschäftigungsbedingungen an den Hochschulen mobil

Beitrag kommentieren

Kategorien: HochschulePermalink

90 Prozent der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeite an den Hochschulen sind gegenwärtig befristet beschäftigt. Über die Hälfte der Zeitverträge hat eine Laufzeit von unter einem Jahr.

Eine tragfähige Berufsplanung ist unter diesen Bedingungen nicht möglich. Mehr als die Hälfte der Lehrveranstaltungen an den Hochschulen wird inzwischen von prekär beschäftigten akademischen Stundenlöhnern ohne Sozialversicherung in Form von Lehraufträgen erbracht.

Die Gewerkschaft mach sich daher für ein neues Wissenschaftszeitvertragsgesetz des Bundes stark und ruft für die Woche vom 2.-6. November 2015 zu bundesweiten Aktionen zur Unterstützung dieser Gesetzes-Initiative auf. Detaillierte Informationen unter www.gew.de

Beitrag per E-Mail senden

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.