Die sozialen Unterschiede in der Gesundheit der Menschen vergrößern sich in Europa

Beitrag kommentieren

Kategorien: PolitikPermalink

Die Europäische Union hat in den vergangenen Jahren mit verschiedenen Forschungsprogrammen dazu beigetragen, die zunehmende Ungleichheit von Gesundheitschancen innerhalb der einzelnen Länder und im Vergleich zwischen den einzelnen Mitgliedsländern sichtbar zu machen.

Die statistischen Unterschiede der Lebenswahrscheinlichkeit bezogen auf den sozialem Status betragen bis zu 8 Jahren bei Frauen und bis zu 14 Jahre (!) bei Männern. Längst zeigt sich, dass das „schwache Geschlecht“ in gesundheitlicher Hinsicht die Männer in Europa sind. Ein Film der EU-Kommission gibt einen Einblick in die aktuelle Situation.

Auch in Deutschland zeigen sich erhebliche regionale Unterschiede der Lebenswahrscheinlichkeit. In den politischen Stellungnahmen und Initiativen des Bundesministeriums für Gesundheit taucht dieses Thema allerdings bisher nicht auf…

Beitrag per E-Mail senden

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.